Biogarten
 

Der Weg zum Biogarten funktioniert auch ohne die ganz grosse Aktion, einfach Schritt für Schritt. Lassen Sie sich überraschen was wir alles für Sie machen können.

Schauen Sie den Jungvögel beim ersten Ausflug in den Naturgarten zu und lehnen Sie sich zurück, wenn die Kinder in der neuen Spielecke des Naturgartens die Zeit vergessen.


Die wichtigsten Gartengeräte im Biogarten

Grubber

Lüfterhacke

Mulcher

Pendelhacke

Sauzahn

Grubber:
Sind Geräte zur Bodenbearbeitung. Sie besitzen mehrere Zinken, die in den Boden eindringen. Grubber dienen zum Lockern und Krümeln der Erde, etwa eines abgeernteten Stoppelfeldes, zum Einarbeiten von Pflanzenresten (Gründüngung) oder organischem Dünger, zur Unkrautbekämpfung, um den Boden tief aufzulockern (Aufbrechen von Bodenverdichtungen), aber nicht zu wenden.
Lüfterhacke:
Wenn es um Jäten und Lüften auf begrenztem Raum geht, ist man mit der Lüfterhacke gut bedient. Der Lüfterzinken bahnt sich seinen Weg durch ganz entstehende Kulturen selbst, während das Breitblatt für normale Pflanzenabstände verwendet wird.
Mulcher:
Zum Verteilen von Mulchdecken, zum Einarbeiten von Mist und zum Abräumen von Pflanzenresten ist der Mulcher prädestiniert. Seine schmalen, gekrümmten Zinken eignen sich auch hervorragend für die oberflächliche Bodenbearbeitung und für die kleine Kartoffelernte.
Pendelhacke:
Umweltfreundliches Werkzeug, mit dem sich die Oberschicht des Bodens wirkungsvoll bearbeiten lässt, ohne in die tieferen Bodenschichten zu gehen und ohne dabei die Mikroorganismen zu stören.
 
Sauzahn:
Das Universalgerät eines Biogärtners durchlüftet die verschiedenen Bodenschichten, ohne sie zu verändern und bringt Sauerstoff an die Wurzeln. Es schont damit nicht nur die natürliche Beschichtung, sondern auch den Lebensraum der Regenwürmer sowie der Mikroorganismen. Durch den aufgelockerten Boden ist eine stärkere Bodenkohlesäure-Entwicklung möglich. Mit dem Sauzahn, der ohne grösseren Kraftaufwand zu bedienen ist, kann man Kompost und Zwischendüngung oberflächig einbringen. Ausserdem eignet er sich zur Ernte aller Wurzelfrüchte.
Doppel-Grabegabel:
Ohne Kraftaufwand graben, lockern und wurzeltief lüften: Die Doppel-Grabegabel (Biogabel) bringt schwere Lehm- sowie Tonböden im Biogarten rückenschonend auf Vordermann, ohne dass man Erdschollen wenden muss. Denn etwa alle 10 - 20 cm hintereinander in den Boden und kippt es anschliessend einfach auf sich zu. Die Doppel-Grabegabel eignet sich von der Beetvorbereitung ab März/April über das Umgraben und Ernten von Wurzelgemüse bis zur Einwinterung des Gartens.